Galaktische Post

galaktische-post

Mit Voyager 1 und 2 hat die USA im Jahre 1977 zwei vergoldete Schallplatten mit in den Weltraum befördert, die als erste Kontaktversuche für außerirdisches Leben dienen sollen. Arthur C. Clarke (siehe erster Artikel) hat damals übrigens die Beratung für den Inhalt dieser Schallplatten übernommen. Auf den Platten ist Musik von Beethoven, Bach, Mozart, aber auch Blues von Chuck Berry. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Bilder von Planeten, dem Menschen, mathematischen Formeln, dem menschlichen Körper, Gemälden, Städten usw. D.h. wenn eine außerirdische Rasse eine dieser beiden Platten in die Finger (oder was auch immer sie für Extremitäten haben sollten) bekommt, wird es ihnen mit der richtigen Vorrichtung möglich sein, diese Daten abzurufen. Eine Postkarte von der Erde sozusagen. Es ist einfach erstaunlich, was technisch bereits vor vierzig Jahren möglich gewesen ist und wie rasant sich die Technik seitdem weiterentwickelt hat. Jedes Smartphone hat heute die gleiche Leistung wie der Rechner, der für die Planung und Umsetzung der Mondlandung verwendet wurde. Es dauert aber wohl noch ein paar Jahre bis wir mit Außerirdischen in Verbindung treten können und unsere eigenen Briefe und Postkarten durchs Weltall schicken können. Bis dahin können wir aber fleißig weiterhin Briefmarken online kaufen und unseren Freunden von unseren Ideen und galaktischen Vorstellungen erzählen.

Schreibe einen Kommentar